mit gunst und erlaubnis

wie ich auszog, um mehr über holz zu lernen und auf stroh traf.

Während meiner Zeit als reisender Zimmermann lernte ich in Dänemark, Deutschland, der Schweiz und in Neuseeland verschiedene Strohballenbauweisen kennen. Mir gefielen die einfache Bauweise und die Natürlichkeit dieses Rohstoffes. Der Gedanke, dass es möglich ist, mit diesem regional verfügbaren, landwirtschaftlichen Nebenprodukt, hochwertige, preiswerte und auch dauerhafte Wohnhäuser zu errichten, begeistert mich bis heute.

Im Rahmen meines Holzbau-Studiums an der FH-Salzburg analysierte ich Strohballenhäuser auf „Herz und Nieren“, verglich diese mit anderen Bauweisen und wurde zu einem bekennenden Strohballenbau-Fan.

 

Seit der Gründung der Firma Holzbau Laireiter im August 2011 war das Strohballenhaus für mich eine Herzensangelegenheit. Mittlerweile konnte unser Team bereits viele Strohballenhäuser verwirklichen und wir können auf einen riesigen Schatz an Erfahrung und Know-how im Umgang mit Stroh, Holz und Lehm zurückgreifen.